Gründe weshalb ich eine Abneigung gegen Verschwörungstheorien habe

Eigentlich gehöre ich ja zu einer typischen Gruppierung, die besonders anfällig für solche Verschwörungsmythen ist. Z.B. habe ich im Leben kaum etwas erreicht, und sehr viel Kontrollverlust erlebt, genauso wie ich oft gescheitert bin, inkl. einer Neigung zu Depressionen. Da währe es natürlich sehr einfach, irgendwelchen Politikern und/oder Ausländern die Schuld dafür zu geben, um mir selber keine Vorwürfe dafür machen zu müssen, und um darüber eine Begründung für diese vielen Katastrophen zu haben. Z.B könnte ich Ausländern die Schuld dafür geben, dass ich keine größere bezahlbare Wohnung finde, so daß ich immer weiterhin in einer viel zu kleinen 25 qm Wohnung verweilen muss, wo ich seit inzwischen über 20 Jahren wohne.

In meiner Kindheit und Jugendzeit bin ich sehr christlich erzogen worden, wobei ich drei Jahre lang regelmäßig zu einer charismatischen Sekte ging. Damals wurde ich ständig mit irgendwelchen endzeitlichen Verschwörungstheorien konfrontiert, die mir aber große Angst machten. Phasenweise litt ich sogar unter Todesangst weil ich fest davon ausging dass jeden Moment der dritte Weltkrieg ausbrechen könnte, so dass wir alle qualvoll sterben müssen. Aber je älter ich wurde, desto weniger habe ich an solche Verschwörungen geglaubt.

Viele der heutigen Verschwörungsgläubigen kommen mit der heutigen Realität überhaupt nicht klar, so dass sie sich in eine Phantasiewelt flüchten. Während aber ich viel lieber in der Realität bleibe, weil mir diese „Phantasiewelt“ viel größere Angst macht. Z.b. Wenn ständig behauptet wird was für Schäden diese neuartigen Corona-Impfungen verursachen können. Zumal mir ja diese Impfungen sehr wichtig sind und ich es kaum erwarten kann, dass alle geimpft werden können. Aber bei solchen Verschwörungstheorien auch ich anfange nachzudenken, ob es vielleicht doch stimmen könnte. In dem Buch von Pia Lamberty steht drin, dass auch viele Menschen durch solche Mythen zu den Impfungen manipuliert werden, die normalerweise überhaupt nicht an Verschwörungstheorien glauben. Aber dann würde mir auch diese Hoffnung zerstört werden, dass durch Impfung diese Pandemie besiegt werden könnte, weil ich diesen jetzigen Zustand dauerhaft als immer unzumutbarer empfinde. So dass diese Verschwörungstheorien bei mir eher ein Kontrollverlust auslösen würden. Aber die meisten Gläubige dieser Verschwörungsmythen erleben die Realität als Kontrollverlust, so dass sie anhand von Verschwörungstheorien die Kontrolle wieder gewinnen wollen und solche Theorien als Strohhalm brauchen woran sie sich festhalten können. Mir würde es auch viel größere Angst machen und anfangen würde nachzudenken ob es sich überhaupt lohnt weiter zu leben, wenn es stimmen würde, dass es in Wahrheit kein Corona gibt und uns durch die Regierung dieses nur eingeredet wird um uns diktatorisch unterdrücken zu können. Und vor allem viele Christen im Moment hoffnungsvoll auf die Erlösung warten, weil sie ernsthaft daran glauben, dass nun die Endzeit begonnen hätte.

In den letzten Jahren hatte ich auch mehrere Kontakte zu akut an Psychose leidende Personen, die offen über ihre krankhaften Phantasien sprachen. Darunter eine Frau, die mir erzählte wie jemand ständig in ihre Wohnung einbricht um ihr ihre Zigaretten und ihren Teppich zu vergiften. Was ja auch sehr vergleichbar ist mit dieser Erzählung, diese Chemetrails am Himmel würden entstehen weil Flugzeuge Gift versprühen. Bei mehreren Personen erlebte ich es, dass sie der Meinung waren, sie würden ständig irgendwelchen Schauspielern begegnen, die ihnen etwas vormachen was aber in Wahrheit überhaupt nicht stimmt. Wobei aber bei diesen Personen klar war daß sie an einer akuten Psychose litten und kurze Zeit später stationär behandelt wurden. Bei den Verschwörungstheoretikern und -Gläubigen kommt es ebenfalls sehr häufig vor, dass sie der Meinung sind, dass in den Mainstream-Medien der Bevölkerung etwas vorgespielt wird, z.B. diese schwerer an Corona erkrankten in den Intensievstationen in Wahrheit kerngesunde Schauspieler seien.

Die Verschwörungstheoretiker und Gläubigen von solchen Theorien argumentieren auch mit freie Meinungsäußerung und Stasi wenn sich jemand kritisch dazu äußert. Aber würde ich über eines dieser Personen irgendwelche Lügen verbreiten, würde er sofort zur Polizei rennen, um mich wegen Verleugnung anzuzeigen. Diese Personen vergessen, dass Verschwörungstheorien ggf. gegen Gesetze im Strafgesetzbuch verstoßen können. Dazu zählen Verleugung (§ 186 StGB), üble Nachrede (§ 186 StGB), Volksverhetzung (§ 130 StGB), Belästigung der Allgemeinheit ( § 118 OWiG) und Beleidigung (§ 185 StGB). Wenn eines dieser Delikte vorliegt, gibt es im deutschen Recht nunmal eine „Ausnahme“ der freien Meinungsäußerung weil ja dadurch einzelne Menschen oder Personengruppen geschädigt werden und denen großes Leid zugefügt wird, und/oder der allgemeine Frieden gestört wird. Üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens sind ebenfalls eine Straftat (§ 188 StGB), so dass es bei prominenten Personen wie Merkel oder Bill Gates keine Ausnahmen gibt. Aber es gibt ein Recht auf Meinungsäußerung wenn ich etwas in der Politik kritisieren würde, was tatsächlich stimmt, komplett ohne mir irgendwelche Unwahrheiten auszudenken, z.B. die Tatsache dass Sexualdelikte zu schwach bestraft werden oder wenn ich mich darüber aufregen würde, dass aktuell viel zu wenige Impfstoffe geliefert werden, genauso die Tatsache, daß viel zu viele Menschen unter der Armutsgrenze leben müssen.

Zuletzt die Tatsache, dass ich in meinem Leben viel Hetze ertragen musste, z.B. Mobbing in meiner gesamten Schulzeit. So daß ich heute hochgradig empathisch reagiere, wenn ich erlebe wie gegen andere Menschen gehetzt wird, auch bei prominenten Personen wie Politiker, selbst wenn ich ebenfalls keine gute Meinung zu dieser Person hätte.